An intimate evening with Judy Collins

Datum: 18.05.2016
Einlass: 19.30 Uhr
Beginn: 20.00 Uhr
Eintritt: 10,00 €

Judy Collins4Judy Collins (Gesang, Gitarre und Piano) inspirierte und inspiriert ihr Publikum mit ihrer außergewöhnlichen Stimme, mit mutigen und gleichzeitig zarten Liedern samt vom Herzen kommenden sozialen Engagement.
Schon in den 60er-Jahren appellierte sie an das Gewissen ihrer Generation gegen soziale und ökologische Ungerechtigkeiten.
Fünf Jahrzehnte später inspiriert Collins neue Generationen mit ihrem künstlerischen Werk – auf 50 Alben verewigt – und mit ihrer Disziplin, mit der sie es schaffte, ein halbes Jahrhundert in der Musikindustrie zu bestehen.


Die preisgekrönte Liedermacherin ist bekannt für ihre fantasievollen Interpretationen von traditionellen und zeitgenössischen Folk-Standards und wird geschätzt für ihre eigenen, poetisch ergreifenden Kompositionen.

Ihr erstes Album erschien 1961, bis heute sind einige Dutzend dazu gekommen. Die amerikanische Folk-Chanteuse Judy Collins hat zwar in Europa nicht den Bekanntheitsgrad ihrer Freundin und Kollegin Joan Baez erreicht, doch wie im Fall der zwei Jahre jüngeren Vorzeigefigur der US-Folkhistorie, hat auch das Schaffen der in Colorado aufgewachsenen New Yorkerin Spuren hinterlassen in der amerikanischen Musikwelt.

Judy Collins ist Zeitzeugin. Sie war dabei, als Geschichte geschrieben wurde im New Yorker „Village“, beim Newport Folk Festival, in vielen Künstler-Zirkeln, in denen politisch gedacht wurde. Die liberale New Yorkerin fuhr in den Sechzigern nach Mississippi, um schwarze Wählerstimmen zu registrieren, war später auch Privatgast im Weißen Haus der Clintons. Mehrere Erinnerungsbücher hat sie geschrieben, das jüngste „Sweet Judy Blue Eyes“ – frei nach dem für sie geschriebenen Songklassiker von Stephen Stills – mit einem Fokus auf den „Sixties“.

Aktiv ist Judy Collins bis heute mit ungebrochener Stimme, viel Energie und nicht nachlassender Leidenschaft für die Songkunst. Obwohl Collins auch selbst schreibt, hat sie sich vor allem immer wieder um die Songs anderer gekümmert, hatte als erste Hits mit Material von Leonard Cohen oder Joni Mitchell.
Ihr neues Album „Strangers Again“ präsentiert die Grande Dame des US-Folk als Duett-Partnerin von Männern.

Dabei sind nicht nur Veteranen wie Willie Nelson oder Jackson Browne zu hören, auch Vertreter jüngerer Generationen wie Glen Hansard oder Thomas Dybdahl.

Ihre Interpretation des Joni-Mitchell-Titel „Both Sides Now“, von ihrem 1967er Album „Wildflowers“, brachte ihr den Eintrag in die Grammy Hall of Fame.
Collins verträumte, sanfte und intime Version von „Send In The Clowns“, eine Ballade von Stephen Sondheim für das Broadway-Musical „A Little Night Music“, wurde zum „Song Of The Year“ beim Grammy Award 1975 gewählt.
Sie erklomm mehrere Male die Top Ten und erhielt dafür Gold- und Platinalben. Kürzlich ehrten zeitgenössischen und klassische Künstler wie Rufus Wainwright, Shawn Colvin, Arlo Guthrie, Joan Baez und Leonard Cohen ihr Lebenswerk mit dem Album „Born Tot He Breed – A Tribute To Judy Collins“.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Konzerte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.