26. Arbeitstagung der Gesellschaft für Popularmusikforschung e.V.vom 18–20. November 2016 in Hamburg

Virtuosität in der populären Musik
Von der Faszination, ja gerade Erotik der exponierten Körperlichkeit , die mit instrumentalen und sängerischen Höchstleistungen auf der Bühne verbunden ist, aber auch dem Grotesken und nicht selten Übernatürlichen des Mehr -als- Normalen wird ja bereits im Zusammenhang mit den Performances der Kastraten des 18. Jahrhunderts, aber auch von Stars wie Paganini, Liszt und Chopin im 19. Jahrhundert berichtet. Unterscheiden sich ihre Nachfolger in der Gegenwart tatsächlich von den Guitar Heroes des Rock oder den Göttern auf dem Olymp des Jazz?
Und welche Rolle spielen eigentlich die Göttinnen und Guitar Heroines?

Interessante Fragestellungen – wer Lust und Zeit hat kann ja das Wochenende in Hamburg verbringen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s