ROLLING STONES WEEKEND – zum 50jährigen Jubiläum des 1. Stones-Konzertes in der Westfalenhalle

„Pleased to meet you“: Stones-Weekend in Dortmund Eving

Die „Downtone Angels“, die wohl dienstälteste Rolling-Stones-Coverband Deutschlands, besteht seit 52 Jahren.
Die „Downton Angels“, die wohl dienstälteste Rolling-Stones-Coverband Deutschlands, besteht seit 52 Jahren. (Foto: Veranstalter)

Anlässlich des 50. Jahrestages des ersten Rolling Stones Konzertes in der Dortmunder Westfalenhalle, gleichzeitig des erste Rockkonzert an dieser Stelle überhaupt, findet vom 31. März bis zum 2. April das Stones Weekend im Evinger Schloss, Nollendorfplatz 2, statt.

In der von vielen musikalischen Live-Konzerten begleiteten Ausstellung werden Exponate und Bilder von unter anderem Gerd Coordes, Klaus Knop, Carl van der Walle und Ingo Schiege gezeigt.

Die Eröfffnung ist am Freitag um 18 Uhr, das Liveprogramm mit „Open end“ startet um 20 Uhr. Auf der Bühne stehen dannn die „Downtown Angels“, sie spielen unter anderem die Setlist des Stones-Konzertes von 1967. Ebenfalls auf der Bühne „The Starfuckers“, die auch den Special Guest Rosel begrüßen dürfen.
Weiter geht es am 1. April bereits um 14 Uhr, neben der Ausstellung gibt es einen Stones-Talk, eine Börse und eine Ausstellung von Erinnerungsstücken. Um 18 Uhr gibt es einen Buch-Event: Buch-Event:  Gerd Coordes, Olaf Boehme und Franz Ostermeier präsentieren ihre Bücher über die Stones Konzerte in den 60er und 70er Jahren, insbesondere auch das Stones Konzert in Dortmund.
Die Live-Musik ab 20 Uhr zeigt das musikalische Schaffen der Stones von 1962 bis 2017: Es treten unter anderem auf „Matthes Fechner & Band“, „P.W. Krise & Gilbert Hauser“, „Rolled Gold“ und „Ryberski“.
Etwas ruhiger geht es dann am 2. April zu. Es gibt einen Stones-Talk mit Zeitzeugen, dabei werden mit Bildern, Filmen und Tönen Geschichten rund um die Stones und persönliche Erlebnisse erzählt. Ein Stones-Quiz beendet dann das Wochenende. So begrüßte die Westfalenhalle vor 50 Jahren Mick Jagger.
http://www.lokalkompass.de/dortmund-city/kultur/pleased-to-meet-you-stones-weekend-in-dortmund-eving-d749079.html

Ruhrgebiet – kurz und gut! (mit Spielstätten für LIVE-Musik)

16.03.2017 – Neues Buch erschienen, mit Geschichten aus dem Nachtleben der Nordstadt in Dortmund und dem Nightlife in Essen-Rüttenscheid, mit Hinweisen auf Spielstätten für LIVE-Musik.
RUHRGEBIET – kurz und gut!
Der Klartext Verlag hat nun ein kleines, handliches Buch auf den Markt gebracht, dass Entdecker und Fans des Ruhrgebietes begeistern wird. Ruhrgebiet Kurz und Gut! heißt der ca. 100 Seiten starke Ratgeber von Wolfgang Berke, der Sehenswertes aus unserer Region zusammenfasst.
Fußball, Zechen, Halden aber auch Shopping, Schlösser und Museen, das Ruhrgebiet ist so vielfältig wie die Menschen, die hier leben. Es werden insgesamt 14 Touren vorgestellt, die quer durchs Ruhrgebiet führen. Dazu eine Special-Tour „Ein Tag auf Zollverein“, denn auf dem Gelände des Unesco Weltkulturerbes lässt sich viel Zeit verbringen.
Zum Inhalt:

Weiterlesen

Lenkungsrunde des Stadtbezirks-Marketing der Bezirksvertretung Eving tagte bei uns.

2.3.2017
Heute tagte bei uns die Lenkungsrunde des Stadtbezirks-Marketing und der Bezirksvertretung Dortmund-Eving.
Die 10 Mitglieder dieser Runde haben sich über unsere Arbeit und unsere Aktivitäten informiert.
Sie waren sichtlich erstaunt und angetan von dem was hier in Eving passiert.
Die wirkliche Tragweite unserer Aktivitäten für die Zukunft haben sie sicherlich noch gar nicht so recht sehen können.
Wir haben ja leider ein „Handicap“ – Unsere räumliche Expansion im Haus ist beschränkt und wird durch Vielerlei „behindert“ und somit können wir unsere Aktivitäten nicht wirklich entfalten. Das führt dazu, dass wir uns recht einschränken müssen, ansonsten wären wir noch weitaus bedeutender für Dortmund und auch für den Stadtteil Eving.
Auf der einen Seite würde das die Stadt Dortmund vielleicht freuen, aber……….
Wahrscheinlich kann die Stadt Dortmund dies nicht richtig einschätzen.
Die Wertschätzung die wir anderen Orts haben ist jedenfalls schon deutlich erkennbar und wird national und international kommuniziert.

Abbau der Ausstellung: „ROCK und POP im POTT“

Heute beginnen wir mit dem Abbau der Ausstellung im Ruhrmuseum in Essen. Schade, die 10 Monate der Ausstellung sind schnell vergangen.
Die Ausstellung war, gemessen an den Zuschauerzahlen, ein Rekordergebnis.
Die Stimmen aus Kreisen der Musiker, der Besucher, waren überwiegend sehr positiv.
Und es gab noch den „German Design Award“ für die Gestaltung der Ausstellung.

Wir werden zahlreiche Materialien (Vitrinen, Wände, Showtafeln, uvm) aus der Ausstellung in unser Archiv überführen.
Und natürlich gehen auch die Exponate zurück, davon ein sehr großer Teil in unser Archiv.
Leihgeber, die ihre Exponate vielleicht gerne noch in einer anderen Ausstellung sehen würden, werden wir bitten, uns ihre Exponate als Dauerleihgabe zu überlassen.
Wir werden diese für weitere Ausstellungen in der Zukunft verwenden.