Danny Bryant – Gesprächskonzert am 29.4.2018 im Evinger Schloss

Danny Bryant – Gesprächskonzert im Archiv für populäre Musik im Ruhrgebiet e.V.
29.04.2018 –  Beginn: 13.30 Uhr

Danny Bryant – voc., guitar
Alex Phillips – bass
Dave Raeburn – drums
Stevie Watts – organ

Es ist das vierte Studioalbum, welches von Richard Hammerton produziert wurde und in die Fußstapfen von „Blood Money“ (2016) und „Temperature Rising“ (2014) tritt. „Revelation“ heißt die neue Platte und gehört zu Dannys persönlichstem und emotionalstem Album seiner Karriere.
„Als ich begann für dieses Album zu schreiben, wusste ich, dass es eine der schwierigsten Herausforderungen meiner Karriere sein würde“, sagt Danny. „Es gab keinen Mangel an Material und Ideen, es war auch kein Mangel an Verlangen, aber ich erkannte von Anfang an, dass, wenn diese Platte die Dinge erreichen sollte, die ich sagen wollte, ich tief in mich gehen müsste. In diesen Liedern konfrontiere ich mich mit Erinnerungen und Gefühlen, denen ich mich bisher nicht wirklich stellen wollte.“
Das neun Songs starke Album ist eine ehrliche Auseinandersetzung mit den innersten Emotionen des britischen Bluesrock-Gitarristen Danny Bryant: „Ich nahm mir vor ganz ehrlich in meinem Schreiben zu sein, sonst würde es nicht funktionieren. Das Jahr vor diesem Album war aus persönlichen Gründen das härteste meines Lebens. Innerhalb von sechs Monaten verlor ich einen meiner ältesten und besten Freunde und kurz darauf verstarb mein Vater nach langer schwerer Krankheit. Mein Dad spielte viele Jahre lang Bass in meiner Band und zusammen standen wir Seite an Seite auf der Bühne, spielten über zweitausend Shows, wir reisten gemeinsam durch die Welt, er war mein bester Freund und das Fundament der Familie.“.
Rein textlich begibt sich Danny mit dem neuen Album „Revelation“ auf eine weitere Stufe: „Ich war von einer tiefen Depression und lähmender Angst betroffen und in solchen Zeiten fand ich immer Erlösung in der Musik. Diese Songs sind thematisch also eher düster, sie handeln von Isolation, Verzweiflung und dunklen Zeiten. Sie hinterfragen Dinge, die ich vorher nie in Erwägung gezogen hatte.“.
Musikalisch ist es aber eine konsequente Weiterentwicklung der letzten Studioalben: „Aber es ist kein Album voll mit Trauermusik, versteh mich nicht falsch. In der Tat sind viele Songs etwas langsamer und meine Musik zeigt einen hohen Anteil an rockigen Elementen. Sie sind gitarrenlastig und müssen laut gespielt werden! Ich bin unglaublich stolz auf die Ergebnisse, denn diese Songs spiegeln all das wieder was ich im Alltag lange Zeit nicht artikulieren konnte. Die langen Nächte und die endlose Suche.“.
Danny Bryant wird das neue Album auf einer ausgiebigen Tour durch Europa im Frühjahr präsentieren: „Auf diesem Album ist meine Band samt den Mitgliedern meiner neunköpfigen Big Band zu hören, ein Projekt, mit dem ich gerne toure. Es ist großartig die Brass-Section und die Keyboards auf diesem Album zu hören, sie bereichern das Album. Ich fühle mich musikalisch wieder erfrischt, inspiriert und engagiert.“.
„Revelation“ ist ein weiterer Meilenstein in der Karriere von Danny Bryant und wurde von der Plattenfirma Jazzhaus Records am 20. April 2018 weltweit veröffentlicht.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s