50 Jahre „domicil“ Dortmund – 14.03.1969 – 14.03.2019

Am 14.3.1969 eröffnete Gründungspräsident Glen Buschmann das domicil in den Kellerräumen in der Dortmunder Leopoldstraße 60 mit den Worten: „Was aus dem Unternehmen wird, liegt aussschließlich an Ihnen“. Und offensichtlich wurde etwas daraus! Ein halbes Jahrhundert und einige tausend Konzertveranstaltungen später ist das domicil eine in der Kulturlandschaft fest verankerte Institution mit weit überregionaler Ausstrahlung, die sich nach Umzug, Vergrößerung und Professionalisierung weiterhin in bürgerschaftlicher Trägerschaft befindet und über 300 Veranstaltungen jährlich anbietet. Das Jubiläumsjahr ist so ein Anlass sowohl für Rückschau und Reflektion als auch die Gelegenheit für einen Blick nach vorne. Dies wird in verschiedenen Projekten und Formaten das ganze Jahr über im Zeitraum März bis November im domicil und darüber hinaus passieren.

Das Jubiläumswochenende

Rund um das Geburtstagswochenende wird (natürlich auch ein wenig) gefeiert und im gesamte Haus musikalisch improvisiert:

Fr 15.3. ab 21 h: 50 Jahre domicil – Die Jazzparty!

Das domicil lädt am Fr 15.3. ab 21 h zur clubbigen Jazzparty bei einer Live-Session mit jungen MusikerInnen und Gästen. Eintritt frei!

Sa 16.3.19 17-22 h: Tag der offenen Tür / House of Jazz / Improvise!

Und am Sa 16.3. kann man von 17-22 Uhr das domicil bei „offenen Türen“ als „House of Jazz“ bei einem Rundgang durch fast alle Räume und bei vielen kleinen Konzertmomenten mal ganz anders erkunden. Motto: Improvise! Mit dabei: Simon Camatta, Florian Walter, St Kirchhoff, Johannes Nebel und viele andere. Dazu gibt es Live-Soundchecks, Infos zum domicil, Talks, Fotos und Videos, Kartenverlosungen und ab 20 h eine abschließende groovig-improvisierte und bühnenlose Konzertsession im Saal unter Leitung von Schlagzeuger Hendrik Lensing (Filou u.a.), Hanno Busch und vielen Gästen. Eintritt frei!

Konzert-Highlights im Jubiläumsjahr

Eine Reihe von besonderen Konzert-Highlights begleitet uns durch das gesamte Jubiläumsjahr von Mitte März bis Ende November in die 26. Jazztage Dortmund hinein. So werden u.a. erwartet:

22.03. Joachim Kühn „Melodic Ornette Coleman“ (22.3.)
07.04. Nubya Garcia
28.04. Mark Guiliana Beat Music
09.05. Bill Frisell & Skúli Sverrisson
11.05. Markus Stockhausen
15.06. Pablo Held
27.06. The Dorf spielt Beethovens 5. Sinfonie
27.10. Rymden feat. Wesseltoft/Öström/Berglund
04.11. Emma Jean Thackray
07.11. Nik Bärtsch & Ronin
17.11. Fuchsthone Orchestra
22.11. Cécile McLorin Salvant

Fortsetzung folgt!

Außerdem starten neue Kuratorenreihen unter dem Titel „JazzLab“ unter anderem mit monatlichen Konzerten der „Jungen Jazzakademie“ und mit dem jungen Dortmunder Pianisten Peter Heinrich Köcke und genreübergreifenden Konzeptkonzerten namens „Synergie“.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s