SCATTER THE ATOMS THAT REMAIN am 24. April 2019 im Archiv zu Gast

SCATTER THE ATOMS THAT REMAIN
Franklin Kiermyer – drums
Jovan Alexandre – saxophon
Otto Gardner – bass
Davis Whitfield – piano

Das 48. Moers-Festival wird eröffnet von „SCATTER THE ATOMS THAT REMAIN“.
Ihr erstes Konzert in Deutschland überhaupt, werden Sie am 24. April im Archiv für populäre Musik im Evinger Schloss spelen.
Das Evinger Schloss hat sich inzwischen zu einem Insidertipp unter den Musikern der Avantgarde und Creative-Szene herumgesprochen. Seit 5 Jahren veranstalten wir hier Konzerte mit großartigen Musikern in einer intimen Atmosphäre. Es ist der Spirit des Ortes, wie die Musiker sagen, der sie immer wieder anzieht. Die Magie des Ortes, des Raumes!
Coltrane, Ayler, Art Ensemble of Chicago und der musikalische Spirit noch vieler anderer großartiger Musiker liegt quasi in der Luft. Er wird an diesem Ort auch tatsächlich bewahrt, dazu dient unser Archiv.

Spirit and Magie – die Seele und das Herz … darum geht es dem Schlagzeuger und Komponisten Franklin Kiermyer und seiner Band SCATTER THE ATOMS THAT REMAIN.
Musik kann unsere Herzen öffnen.
Dies neue Quartett wird von Franklin Kiermyer geleitet und mit ihm spielen der Saxophonist Jovan Alexandre, der Pianist Davis Whitfield und Otto Gardner am Bass. Allesamt Virtuosen auf ihren Instrumenten und von ihrer einzigartigen Hingabe an die Kraft dieser Musik inspiriert.
Alle Musiker sind in New York beheimatet und kommen zum ersten Mal nach Europa. In Deutschland wird es nur 3 Konzerte geben, wovon das erste Konzert in Dortmund im Evinger Schloss stattfinden wird.
Franklin Kiermyer ist eine bemerkenswerte Größe in der Jazzszene, bekannt für seinen expressiven Schlagzeugstil und den Glauben an „Musik als spirituelle Praxis“. Sein musikalischer Weg führte Ihn über viele Stationen vom New-Orleans-Jazz über Bartók und Rythm & Blues zur New Yorker Free Jazz Szene. Kiermyer vermittelt ein Gefühl der gemeinsamen Katharsis durch Musik, die gleichzeitig majestätisch, wild und verwandtschaftlich ist. „Scatter The Atoms That Remain“ kanalisiert die Art von schöner, disziplinierter Intensität, für die der späte John Coltrane mit seinem Album „A Love Surpreme“ steht.
Der 1988 in Wallingford, Connecticut, geborene Saxophonist Jovan Alexandre entwickelt sich zu einem der überzeugendsten und unverkennbarsten Tenorsaxophonisten der heutigen Szene. Man ist sofort von der tiefen geistigen Ehrlichkeit seines Klanges berührt.
Pianist Davis Whitfield wurde 1993 in Baton Rouge, Louisiana geboren. Aus einer musikalischen Familie stammend, hat er schon in jungen Jahren viel erreicht. Im Alter von 26 Jahren hat er bereits eine eigene Stimme am Klavier.
Der Bassist Otto Gardner begann in der kreativen Loft-Jazzszene von New York in den frühen 70er Jahren. Mit seiner einzigartigen und gewagten Herangehensweise hat Otto die unheimliche Fähigkeit, die Musik swingen zu lassen, gleichzeitig aber sehr frei und offen. Sein Sound ist kräftig, warm und kommt von Herzen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s