DRA – Christoper Dell – vib – Christian Ramond – b – Felix Astor – perc

Mi, 11. November 2015
Einlass: 19.00 Uhr
Beginn: 20.00 Uhr
Eintritt: 15,00 €
Reihe: Improvisierte Musik

DRA –

Christoper Dell – vib – Christian Ramond – b – Felix Astor – perc

DRA_2014_web-720x488

Einer der momentan sicherlich spannendsten deutschen Jazzmusiker und Komponisten ist der Vibraphonist Christopher Dell. Dells Neugier für die Komplexität der Interaktion zwischen individuellen Fähigkeiten und kreativen Potentialen, treibt das Trio DRA zu immer neuen Jazzdiskursen. Höchste Verdichtung in der Improvisation, kombiniert mit größtmöglicher Komplexität in der Komposition lassen die drei Musiker im Spiel die eigenen Grenzen ausloten.
Das Kürzel DRA steht dabei einerseits für dynamic-related-action. Andererseits dokumentiert es, dass keiner von DRA austauschbar ist. Deswegen steht DRA natürlich auch für Dell, Ramond und Astor. Der Klang ihrer Musik, ist nur mit dem Klang und der Sensibilität in der Kommunikation jedes Einzelnen zu erzeugen. Dem verblüfften Hörer stockt der Atem, er schwindelt, traut nicht mehr Augen noch Ohren bei der selbstverständlichen Rasanz und unfassbaren Dynamik mit der die drei agieren. Vibraphon, Kontrabass und Schlagzeug schaffen dabei „eine Prozesskunst, wie es sie noch nicht gegeben hat“ (Uli Olshausen, Frankfurter Allgemeine Zeitung).