Rock und Pop im Pott/Gesprächsrunden

Fr 20.01.2017_20:00 Uhr
Von Griechischem Wein bis Global Mix – Popmusik und Zuwanderung
Ab den 1960er Jahren kamen sogenannte „Gastarbeiter“ nach Deutschland und brachten auch ihre eigene Musik mit.Wie groß war der Einfluss auf die Musiklandschaft im Ruhrgebiet? War und ist Musik Intergrationsmotor oder der Soundtrack mehr oder weniger seperater Communities?
Darüber diskutieren mit Christoph Schurian Martin Burkert, Kazim Çalişgan, Bülent Kullukcu und FARD.
Kostenlos, ohne Anmeldung
Welterbe Zollverein, Kohlenwäsche [A14], Rundeindicker

Fr 17.02.2017_20:00 Uhr
Musik. Industrie. Gebiet – Rock und Pop als Strukturwandler
Im Ruhrgebiet hat sich über Jahrzehnte eine erfolgreiche Musikindustrie mit traditionsreichen Festivals und Auftrittsmöglichkeiten, Labels und Aufnahmestudios entwickelt. Aber wie ist die gegenwärtige Situation – auch im Hinblick auf neue mediale Herausforderungen – einzuschätzen?
Andreas Bomheuer diskutiert mit Marcus Gloria, Prof. Dieter Gorny, Prof. Dr. Helmut Hasenkox, Jörg A. Hoppe, Dr. Hildegard Kaluza, Dr. Thomas Mania und Kurt Thielen.
Kostenlos, ohne Anmeldung
Welterbe Zollverein, Kohlenwäsche [A14], Erich-Brost-Pavillon

Fr 28.10.2016_20:00 Uhr
And the Beat goes on – Professionalisierung der Liveszene im Ruhrgebiet
Erörtert wird, was sich beim Live-Musikmachen in den Bedingungen seit den 1960ern/1970ern getan hat: von Kneipensaal und Jugendheim bis zu den professionellen Eventstandards und Regeln heute.
Mit Holger Krüssmann diskutieren Wolfgang Berke, Klara Brandi, Dirk Nossbach, Knu Räppold, Helga Schopp und Ruud van Laar.
Kostenlos, ohne Anmeldung
Welterbe Zollverein, Kohlenwäsche [A14], Rundeindicker

So 20.11.2016_11:00 Uhr
RockpalastGeschichten – Die längste Nacht der Rockgeschichte im Ruhrgebiet
Bis heute gelten die Rockpalast-Nächte als einzigartig. Von 1977 bis 1986 wurden sie live von der Essener Grugahalle in zahlreiche europäische Länder übertragen. Die Matinee zeigt die erste Rockpalast-Nacht mit Rory Gallagher, Little Feat und Roger McGuinn’s Thunderbyrd in voller Länge.
Tom Bullmann, Peter Rüchel, Peter Sommer und Christian Wagner geben im Gespräch mit Vera Conrad Einblicke in die Geschehnisse vor und hinter der Bühne.
Eintritt 10€ | Eulenspiegel, Steeler Straße 208-212, 45138 Essen
Kartenreservierung: Telefon 0201 27 55 55
info@essener-filmkunsttheater.de

Fr 16.12.2016_20:00 Uhr
Warum die Neue (Deutsche) Welle (nicht) in Gelsenkirchen und (nicht) in Hagen erfunden wurde
In den 1980er Jahren entstand ein neuer Musikstil, die Neue Deutsche Welle. Die Zentren der Bewegung lagen in der Rhein-Ruhr-Region, in Düsseldorf, Gelsenkirchen, Bochum und Hagen.
Prof. Heinrich Theodor Grütter diskutiert mit Vertretern der damaligen Szene: Christoph Biermann, Alfred Hilsberg, Sylvia James, Carmen Knoebel und Achim Weber.
Kostenlos, ohne Anmeldung
Welterbe Zollverein, Kohlenwäsche [A14], Rundeindicker

Advertisements